Allgemein

SVH holt 3 Punkte im Nachholspiel

Kapitän Lukas Riglewski – wer auch sonst? – hat den SV Heimstetten im Nachholspiel bei der SpVgg Greuther Fürth II auf die Siegerstraße und damit ein gutes Stück in Richtung Klassenerhalt geschossen. Sein 15. Saisontreffer ebnete dem SVH am Mittwochabend den Weg zu einem eminent wichtigen 2:0-Sieg, bei dem Severin Müller in der 90. Minute das zweite Tor erzielte.

Heimstetten – Durch den Erfolg verbessern die Heimstettner ihre jüngste Bilanz auf 13 Punkte aus den vergangenen fünf Partien – und dennoch müssen sie drei Spieltage vor Schluss weiter um den Verbleib in der Regionalliga zittern. Schließlich liegt der SVH in der Tabelle bloß drei Punkte vor den Relegationsplätzen; auf die direkten Abstiegsränge hingegen hat der Klub mittlerweile uneinholbare zehn Zähler Vorsprung. Genau dort rangiert die SpVgg Fürth II, die wohl ebenso wie das Bundesligateam des Klubs den Abstieg wird antreten müssen.

Um ihre Hoffnungen auf den Ligaverbleib am Leben zu erhalten, hätten die Platzherren im Duell gegen Heimstetten einen Sieg benötigt – und entsprechend kämpferisch gingen sie in diese Partie. Ihr Routinier, der Ex-Löwe Daniel Adlung, bereitete dann auch nach einer Viertelstunde die erste Chance der Fürther vor, die Viktor Miftaraj aber knapp über das SVH-Tor köpfte. Dieses wurde erneut von Moritz Knauf gehütet, der den erkrankten Maximilian Riedmüller vertrat.

In der Folge fanden die Gäste besser ins Spiel und zu ersten Möglichkeiten. Doch Mohamad Awata erwischte bei seinem Schussversuch die Kugel nicht richtig (22.); und auch Daniel Steimel sowie Ensar Skrijelj zielten bei ihren Abschlüssen in den folgenden Minuten zu ungenau. Kurz vor der Pause schnupperten dann die Gastgeber noch mal am ersten Treffer. Doch da auch Marvin Weiß mit seinem Kopfball erfolglos blieb, ging es kurz darauf beim Stand von 0:0 in die Kabinen.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs hofften die Zuschauer auf mehr Torraumszenen – jedoch vergebens, da zunächst weiterhin die Abwehrreihen das Geschehen dominierten. Dies änderte sich erst in der Schlussphase und nachdem der Fürther Abdourahmane Barry die Ampelkarte gesehen hatte. Als Türöffner für den SVH fungierte schließlich Kapitän Riglewski, der sein Team in der 84. Minute mit einem feinen Schuss in Führung brachte. Nun musste Fürth alles nach vorne werfen – und das wurde bestraft: In der Schlussminute war es Youngster Severin Müller, der mit seinem Tor den Deckel drauf machte. Wenig später konnte Heimstetten einen 2:0-Sieg bejubeln, der vor allem dank einer starken Abwehrleistung nicht unverdient war.

Quelle: FuPa

Zu den Video-Highlights: SpVgg Greuter Fürth 2 – SV Heimstetten


SpVgg Greuter Fürth 2 – SV Heimstetten 0:2 (0:0)

SVH: Knauf, Günzel, Micheli, Gebhart, Sengersdorf, Mwarome, Awata, Steimel (62. Reuter), Riglewski, Nappo (70. Fambo), Skrijelj (70. Müller)

Tore: 0:1 Riglewski (84.), 0:2 Müller (90.)

Schiedsrichter: Markus Pflaum (SV Dörfleins) – Zuschauer: 220

Bildergalerie: (Wolfgang Zink)

Share