Allgemein

Heimstetten verpasst Auswärtssieg in doppelter Unterzahl

Obwohl aufgrund der scharfen Einlasskriterien am Stadion nur rund 300 Zuschauer anwesend waren, gab es ein irres Spektakel am Sportpark in Unterhaching. Nach kaum zehn Minuten merkte man, dass für den SVH einiges drin war, doch die erste gefährliche Torchance hatte der Gastgeber. Diese parierte jedoch der 19-jährige Ersatztorwart des SV Heimstetten Moritz Knauf. Kurz darauf probierte sich Bernard Mwarome an einem Fernschuss aus circa 40 Metern und sorgte für einen kurzen Schreckmoment in der Verteidigung der Hachinger. Auch auf der anderen Seite sorgte er für Aufsehen, als er im Duell gegen Ehlich die Grätsche zog. Ehlich fällt zu Boden, doch die Spielvereinigung spielt weiter und vergibt die daraus resultierende Chance. Völlig überraschend zieht der Schiedsrichter die Rote Karte für den Innenverteidiger der Heimstettener. Der Platzverweis sorgte für großen Aufschrei auf der SVH-Bank, vor allem in Person von Co-Trainer Roman Langer, der ebenfalls mit einer roten Karte vom Platz verwiesen wurde (20.).

Die Aussichten auf einen Sieg schienen nun mit einem Spieler in Unterzahl nicht mehr so vielversprechend, wie noch am Anfang der Partie. Und tatsächlich ging Haching sogleich in Führung durch Hobsch, der zum 1:0 Pausenstand einnetze (26.).

In der Halbzeitpause nahm Christoph Schmitt drei Wechsel vor, und diese sollten sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit direkt bezahlt machen. In der 46. Minute holte der eingewechselte Emre Tunc einen Foulelfmeter heraus, den Moritz Hannemann sicher an seiner alten Wirkungsstätte verwandeln konnte (1:1). Anschließend erhöhte Alexis Fambo mit einer feinen Einzelaktion auf 1:2 für den SVH (51.).

Doch die Freude hielt nicht lange an. Fabio Sabbagh, der sein Comeback nach langer Verletzungspause feierte, sah ebenfalls Rot, nachdem er einen Schuss der Hachinger im Sechzehner mit der Hand abwehrte (55.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Hobsch zum 2:2, wodurch sich der starke SV Heimstetten aber nicht schocken ließ. Die Jungs sammelten sich noch einmal in ihrer eigenen Hälfte, und nahmen sich vor den Hachingern mit zwei Spielern in Überzahl keine einfache Schlussphase zu bieten. Und der SVH machte das scheinbar Unmögliche möglich. Zu neunt konnten sie sich in die Hälfte der Gastgeber spielen, Carl Weser nahm sich ein Herz und verwandelte zur 2:3-Führung (64.).

Doch wieder war es Hobsch der in der 71. Minute den Ausgleich für die SpVgg Unterhaching erzielte (3:3). Die Zuschauer sahen daraufhin ein spannendes Spiel, indem die Hachinger das Spiel machten und die Gäste zu neunt alles weg verteidigten was in ihr letztes Drittel kam. In der 85. Minute dann doch der bittere Knockout. Vunguidica kommt nach einer hohen Flanke vor das Tor von Moritz Knauf zum Kopfball und erzielt das 4:3-Siegtor.

Dennoch war es ein tolles Spiel des SV Heimstetten, bei dem man merkte wie groß der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ist. Am kommenden Samstag (04.12.) steht dann das letzte Spiel dieses Jahres am Sportpark Heimstetten an. Gegner ist der TSV 1860 Rosenheim.

Quelle: FuPa

Zu den Video-Highlights: SpVgg Unterhaching – SV Heimstetten


SpVgg Unterhaching – SV Heimstetten 4:3 (1:0)

SVH: Knauf – Günzel (46. Sabbagh), Mwarome, Fambo, Krüger (88. Gebhart) – Micheli, Reuter (46. Tunc), Hannemann (88. Skrijelj), Müller – Riglewski (46. Weser), Awata

Tore: 1:0 Hobsch (26.), 1:1 Hannemann (46. Foulelfmeter), 1:2 Fambo (51.), 2:2 Hobsch (56. Handelfmeter), 2:3 Weser (64.), 3:3 Hobsch (71.), 4:3 Vunguidica (85.)

Rote Karten: Mwarome (20. Notbremse), Sabbagh (55. Handspiel)

Schiedsrichter: Andreas Hummel (TSV Betzigau) – Zuschauer: 300

Bildergalerie:

Share