Allgemein

“Ein gebrauchter Sonntag” hörte man Sebastian Kneissl, Trainer der zweiten Herren-Mannschaft des SVH nach dem Spiel, verärgert sagen.

Es war eine wichtige Partie für beide Mannschaften. Mit einem Sieg hätte sich der SVH eine gute Position im vorderen Mittelfeld sichern können, ohne großen Druck von den Mannschaften dahinter zu bekommen.

Der TSV Waldtrudering macht es in dieser Saison um Welten besser, als in der Vorsaison. Stehen tief und kompakt, warten auf ihre Umschaltmomente. Genau darauf wurde die Mannschaft des SVH eingestimmt.

In der ersten Halbzeit war es eine Partie, die der SVH mit viel Ballbesitz bestimmte. Mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel erzielte Marius Pollok den verdienten Führungstreffer, nach einem gut vorgetragenen Spielzug.

Nach der Halbzeit schlug Marius Pollok erneut zu. Nach einer Einzelleistung von Florian Kopp wartete Pollok in klassischer Mittelstürmer-Manier. Florian Kopp zog aus gut 20 Metern ab. TSV -Keeper Weinbrenner konnte den Ball nicht festhalten – und just in diesem Moment war Pollok zur Stelle. 2:0 nach 56 Minuten.

Nach diesem Treffer war jedoch TSV Waldtrudering der aktivere Part. Nach einem guten Spielzug erzielte Hawkins den Anschlusstreffer in der 60. Minute.

Der SVH fand nicht mehr richtig ins Spiel und kassierte durch zwei indivuelle Fehler noch zwei weitere Treffer und stand zum Schluss mit leeren Händen da.

Die Treffer erzielten erneut Hawkins (82. Minute) und Horst (89. Minute)

Das letzte Spiel im Jahr 2018 bestreitet der SVH am kommenden Samstag, 24. November um 14:00 Uhr im Auswärtsspiel gegen TSV Ottobrunn.

Share